Call for Papers: Datafizierte Gesellschaft: Praktiken, Prozesse und Folgen der Datafizierung

Logo Forschungsverbund Digitale Gesellschaft

Im Rahmen digitaler Kommunikationspraxis hinterlassen und erzeugen alle Formen des Handelns von Individuen und institutionellen Akteuren und Organisationen digitale ‚Spuren‘, weshalb die Relevanz der Datafizierung als eine der zentralen Folgen der Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft (Mikro-, Meso- und Makroebene) zunimmt. Es werden Beiträge für eine interdisziplinäre Tagung des Forschungsverbunds NRW Digitale Gesellschaft am 24. und 25. September 2019 in Bonn gesucht.

Datafizierung bezeichnet somit sowohl den Prozess der Übersetzung von Handlungsinformationen in digitale Datenbestände als auch deren Teilprozesse, wie insbesondere Speicherung, Auswertung und Weiterverarbeitung. Datafizierung markiert einen gesamtgesellschaftlichen Technologie- und Kulturwandel, dessen Auswirkungen nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft von Gesellschaft und Demokratie maßgeblich mitbestimmen. Dies stellt die demokratisch verfassten, liberalen Gesellschaften sowie die Forschung schon heute vor große Herausforderungen. Dabei oszillieren Gegenwartsdiagnosen und insbesondere Zukunftsprognosen zu Datafizierung der demokratischen Gesellschaft im öffentlichen Diskurs zumeist zwischen optimistisch-utopischen Perspektiven einerseits sowie pessimistisch-dystopischen Szenarien andererseits. Zum einen sind mit Datafizierung neue Anwendungsmöglichkeiten, etwa in den Bereichen der gesellschaftlichen Kommunikation, der politischen Partizipation, der Gesundheit, des Konsums oder der Arbeitswelt entstanden. Zum anderen verweist die umfassende Sammlung digitaler Daten in allen Bereichen der Gesellschaft auf neu entstehende Macht- und Kontrollstrukturen, deren potentiell problematischen Konsequenzen den gesellschaftlichen Nutzen überstrahlen können. Die Tagung am 24. und 25. September in Bonn adressiert sowohl theoretische als auch empirische Fragen zum Umgang mit und zur Analyse von Daten im Kontext der Datafizierung von Gesellschaft und Demokratie. Einreichungen aus allen sozial-, geistes- und technikwissenschaftlichen Disziplinen zu den folgenden Themen sind gewünscht, müssen jedoch nicht auf diese beschränkt sein:

  • Theorien und Konzepte zu Gegenwart und Zukunft der Datafizierung der Demokratie
  • Datafizierung und Öffentlichkeit
  • Datafizierung und Staatlichkeit
  • Datafizierte Lebens- und Arbeitswelten

Gewünscht sind Einreichungen für Einzelpräsentationen, Kurzvorträge und Poster-Präsentation in einer High-Density-Session sowie für thematische Panels.

Weitere Informationen unter http://konferenz-datafizierte-gesellschaft.de/call-for-papers/.