MIDEM Jahresbericht MIGRATION UND EUROPA erschienen

Logo Midem

Das Thema Migration hat in den Gesellschaften Europas zu neuen politischen Verwerfungen und Polarisierungen geführt. Die europäischen Staaten sind sich uneiniger denn je über die Fragen zu Asyl und Migration. Zwischen den Regionen Europas gibt es geopolitische Risse. Und doch: Nie war Europa aktueller. Die Bürgerinnen und Bürger verbinden die Migrationsthematik mit Europa, sie erwarten eine europäische Problemlösung.

Die Europawahl des Jahres 2019 hat insofern auch die Diskussionen über Migration und Asyl europäisiert. Eine europäische Öffentlichkeit ist entstanden.

Der 2. Jahresbericht des Mercator Forums Migration und Demokratie zieht eine Bilanz – für die einzelnen Länder und Regionen Europas. Zudem wird der Frage nachgegangen, wo Ostdeutschland in der Migrationsthematik steht, mehr zu West- oder mehr zu Mittel- und Osteuropa gehörend. Das Ergebnis ist überraschend – und ambivalent. Insgesamt zeigt der Bericht die Unterschiede in den Gesellschaften und in Europa, die in Rechnung gestellt werden müssen, um zu einer neuen und gemeinsamen europäischen Asyl- und Migrationspolitik zu kommen.

Der 2. MIDEM Jahresbericht bietet Einblicke und Hintergrundanalysen zu den Auswirkungen der Migration auf Deutschland und Europa. Die Studie wertet Umfragen, Medien, Wahlprogramme und Wahlergebnisse aus.

MIDEM

Das Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM) ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Es fragt danach, wie Migration demokratische Politiken, Institutionen und Kulturen prägt

Weitere Informationen

Der Bericht zum Download: https://forum-midem.de/cms/data/fm/user_upload/Projekte/TUD_MIDEM_Jahresbericht2019_Web.pdf