NRW und Stifterverband fördern 43 Innovationen für digitale Lehre

Person vor einem Computer

Mit rund zwei Millionen Euro fördern das NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft und der Stifterverband das Programm „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“. In der aktuellen Förderrunde 2019 werden dadurch mehr als 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen bei der Einführung digitaler Lehr- und Lernformate an den Hochschulen unterstützt. Für die Umsetzung ihrer Konzepte erhalten die Fellows jeweils bis zu 50.000 Euro.

Die Ideen der Fellows, wie die Hochschullehre weiterentwickelt werden kann, sind ganz unterschiedlich: So können Medizinstudierende beispielsweise mit Hilfe von Operationsvideos Schnitt für Schnitt auf chirurgische Eingriffe vorbereitet werden. Ein interaktiver Einführungskurs in die Sozioökonomie, die die Volkswirtschaftslehre mit einer sozialwissenschaftlichen Herangehensweise verbindet, gibt einen Einblick in die vielschichtige Disziplin und hilft, unterschiedliche Wissensstände in der Studieneingangsphase anzugleichen. In einem anderen Projekt sollen Lehramtsstudierende für das Unterrichtsfach Deutsch durch einen Online-Kurs für die Herkunftssprachen der Lernenden sensibilisiert werden.

„Mit neuen digitalen Lehr-/Lernformaten kann die Lehre orts- und zeit-unabhängiger gestaltet und individuelle Lernvoraussetzungen berücksichtigt werden“ sagte Isabel Pfeiffer-Poensgen, Kultur- und Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen. „So gelingt es, die Studierenden mit flexibleren Möglichkeiten, in der Lehre auf die kommende Arbeits- und Lebenswelt vorzubereiten.“

„Wir hoffen, dass die geförderten Lehrinnovationen andere Lehrende inspirieren und in viele Disziplinen übertragen werden“, sagt Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes. „Der Austausch von innovativen Lehrformaten ist wichtig, um die Hochschullehre im digitalen Zeitalter weiterzuentwickeln.“

Für das gemeinsame Förderprogramm „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ stellen das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalens und der Stifterverband insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung. Das Programm läuft noch bis zum Jahr 2021. Antragsberechtigt sind Lehrende, die an Hochschulen in staatlicher Trägerschaft oder an staatlich refinanzierten Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalens tätig sind.