Nachwuchstalente binden

Person geht eine Treppe hinauf

Für den Weg zu einer Professur benötigt man üblicherweise einen langen Atem. Hervorragende Forschungskräfte früh an die Uni zu binden, ist deshalb Ziel des „Tenure Track-Programms”. Bund und Länder finanzieren insgesamt 1.000 zusätzliche Juniorprofessuren mit Festanstellungsperspektive an den deutschen Hochschulen. 23 dieser Tenure-Track-Stellen können an der Universität Duisburg-Essen (UDE) eingerichtet werden.

Die Stellen werden in drei Schritten bis 2018/19 besetzt. Neun schrieb die UDE Anfang des Jahres aus; bereits fünf Rufe konnten erteilt werden. 

Die Forschungsfelder der ersten neun TT-Professuren umfassen die Themenbereiche:

  • Transnationale Kooperations- und Migrationsforschung
  • Impfstoffentwicklung
  • Translationale Partikeltherapie
  • Mechanistische Zellbiologie
  • New Economic Geography/East Asia
  • Algebra und Zahlentheorie
  • Bildgebung von kondensierter Materie in der Zeitdomäne
  • Elektrochemische Katalyse
  • Verfahrenstechnik elektrochemischer Funktionsmaterialien

Die nächsten Ausschreibungsrunde mit sieben Juniorprofessuren steht unmittelbar bevor, weitere sieben folgen dann 2019. Die Tenure Track-Professur (TT) geht nach einer erfolgreichen Bewährungsphase von sechs Jahren in eine Lebenszeitprofessur über.

Neu am UDE-Konzept ist, dass die Nachwuchsförderung systematisch mit der Personalentwicklung verzahnt wird, damit die Hochschule optimale Rahmenbedingungen bieten kann.

Weitere Informationen

www.bmbf.de/de/wissenschaftlicher-nachwuchs-144.html