Projekt SchriFT: Schreiben ebnet Lebensweg

Studierende

Wer sprachlich fit ist, lernt fachlich besser. Das UDE-Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (DaZ/DaF) untersucht, wie man das Schreiben von NRW-Gesamtschülern fördern kann. SchriFT heißt das Projekt. Am 9. Oktober wird auf einer Tagung eine erste Bilanz gezogen. "Schreiben ist für viele Lernende eine Herausforderung", erklärt Projektleiterin Professorin Heike Roll. Das ist der Grund, warum "SchriFT" 2014 ins Leben gerufen wurde.

SchriFT steht dabei für "Schreiben im Fachunterricht der Sekundarstufe I unter Einbeziehung des Türkischen". Das Vorhaben, das sich derzeit in seiner zweiten Phase befindet, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Sechs Institute – fünf von der UDE (DaZ/DaF, Geschichte, Politik, Technik und Turkistik) und eines von der Ruhr-Universität Bochum (Physik) – arbeiten hier zusammen.

Konkret geht es um die Schreibförderung in den Fächern Geschichte, Politik, Physik, Technik, Deutsch und Türkisch. Sprachliches und fachliches Lernen gehören zusammen, findet Germanistin Roll. Wenn man beides kombiniere, verbessere dies das Denken und Verstehen der Jugendlichen. „Wir konnten feststellen, dass viele der Siebt- und Achtklässler nach der ersten Schreibförderung fachliche Zusammenhänge schon viel besser formulieren.“

Geholfen haben dabei Lernmaterialien, die von den Wissenschaftlern eigens entwickelt wurden. Die deutsch- und türkischsprachigen Schüler beherrschen nun etwa, Textsorten wie Bauanleitungen in ihrer Herkunftssprache zu verfassen, und können die Schreibkompetenz auch für Texte in anderen Fächern nutzen. Zugleich fällt es ihnen leichter, Sachinhalte von einer Sprache in die andere zu übertragen. „Insgesamt haben ein- und mehrsprachige Schüler gleichermaßen von den entwickelten Materialien und Konzepten profitiert“, sagt Projektkoordinatorin Christine Enzenbach. Lehrkräfte der beteiligten Gesamtschulen, die nach den neuen Konzepten unterrichten, bewerten diese positiv.

Auf der Tagung am Campus Essen, die von der Bezirksregierung Düsseldorf u.a. finanziell unterstützt wird, diskutieren die Wissenschaftler mit Gästen, wie im Fachunterricht fachliche und sprachliche Kompetenzen optimal gefördert werden können.

Weitere Informationen

www.uni-due.de/schrift/